Der richtige Platz für deinen Teppich

Wer ein Zimmer neu einrichten möchte weiß: den richtigen Teppich zu finden, ist gar nicht so leicht. Die Größe, die Farbe, die Form und Platzierung sind für ein stilsicheres Ambiente entscheidend. Wir helfen Ihnen, den richtigen Teppich auszuwählen.

Wie der Teppich ausschauen soll, hängt auch ganz stark davon ab, in welchem Zimmer er platziert werden soll. Damit Sie sich in Zukunft diese Frage ganz leicht selbst beantworten können, zeigen wir Ihnen die wichtigsten Regeln für jedes Zimmer.

Essbereich/-zimmer

Abbildung 1: Teppich im Esszimmer (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 1: Teppich im Esszimmer (Quelle: Wecon Home)

Im Essbereich/-zimmer ist nicht nur die Tischgarnitur ein wichtiger Aspekt der Gemütlichkeit. Auch der Teppich spielt eine große Rolle, weil er den Raum heimeliger macht, Wärme schafft und den Geräuschpegel dämpft.Hier empfiehlt sich immer ein pflegeleichter Teppich, da Krümel oder Speisen gerne mal auf den Boden fallen können. Die Form und Größe richten sich nach dem Esstisch. Ein runder Tisch benötigt demnach einen Rundteppich, damit ein harmonisches Bild entsteht.

Der Teppich sollte auf jeden Fall von der Tischkante aus 75 cm größer sein als der Tisch.

Tipp: Die hinteren Stuhlbeine sollten sich immer auf dem Teppich befinden – auch beim Zurückschieben.

Wohnzimmer

Für den richtigen Platz des Teppichs, gibt es im Wohnzimmer drei Varianten. Wichtig ist bei allen, dass: der Teppich nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch zu den Möbeln und dem Einrichtungsstil passt.

Variante 1:

Die wichtigste Regel bei so einer Anordnung ist: der Teppich muss in die Mitte gelegt werden – also zwischen Sofa und Sessel. Der Couchtisch steht natürlich auf dem Teppich.

Abbildung 2: Teppich im Wohnzimmer - Variante 1 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 2: Teppich im Wohnzimmer - Variante 1 (Quelle: Wecon Home)

Variante 2:

Bei zwei gegenüberstehenden Sofas gilt, dass der Teppich auf der unteren vorderen Hälfte der Möbelstücke liegt. Das sorgt für eine gelungene Verbindung zwischen den einzelnen Elementen.

Besonders für Sofas mit freistehenden Beinen ist die Kombination besonders vorteilhaft.

Abbildung 3: Teppich im Wohnzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 3: Teppich im Wohnzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Variante 3:

In dieser Variante ist der Teppich groß genug, dass alle Möbelstücke auf ihm stehen können. Wichtig ist, dass hier ausreichend Platz zwischen den Möbeln vorhanden ist, damit die Einrichtung nicht zusammengepresst wirkt.

Abbildung 3: Teppich im Wohnzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 3: Teppich im Wohnzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Schlafzimmer

Variante 1:

Diese Variante eignet sich besonders bei größeren Zimmern. Sie können das Bett komplett auf den Teppich stellen oder ein Stück am Fußende (wie oben) hervorstehen lassen.

Abbildung 5: Teppich im Schlafzimmer - Variante 1 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 5: Teppich im Schlafzimmer - Variante 1 (Quelle: Wecon Home)

Variante 2:

Bei einem kleineren Bett hingegen, stehen die Bettvorleger im Fokus. Wichtig ist, dass diese mindestens 60 cm breit sind. Dünnere Teppiche eignen sich hier besser, weil sie nicht zu massig wirken.

Abbildung 6: Teppich im Schlafzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 6: Teppich im Schlafzimmer - Variante 2 (Quelle: Wecon Home)

Variante 3:

Runde Teppich können, je nach Lage des Bettes, links oder rechts am unteren Ende des Bettes platziert werden. Wichtig ist hier, dass 1/3 unter dem Bett und 2/3 außerhalb liegen.

Abbildung 7: Teppich im Schlafzimmer - Variante 3 (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 7: Teppich im Schlafzimmer - Variante 3 (Quelle: Wecon Home)

Kinderzimmer

Besonders im Kinderzimmer sollen Teppiche Liebe und Wärme ausstrahlen. Wichtig sind weiche und schadstofffreie Teppiche. Denn hier wird gespielt, getobt und gelebt.

Abbildung 8: Teppich im Kinderzimmer (Quelle: Wecon Home)

Abbildung 8: Teppich im Kinderzimmer (Quelle: Wecon Home)