Welche Keime stecken in meinem Teppich?

Keime im Teppich? Auf diese Idee kommt ja auch niemand! Doch die kleinen Tierchen dürfen nicht unterschätzt werden, können ihre Gesundheit und die ihrer Liebsten gefährden.

Ein Teppich ist kuschelig und schön. Zudem ist er pflegelicht und spart Heizkosten. Die fusselige Oberfläche ist aber leider ein perfekter Nährboden für Keime aller Art. Der raue, warme Untergrund eignet sich für die Fortpflanzung von Bakterien. Ist es auch noch feucht, wie zum Beispiel beim Badezimmerteppich, besteht die Gefahr, dass sich Schimmelpilze einnisten. Diese geben gefährliche Giftstoffe ab und können über längeren Zeitraum hinweg der Leber, der Niere und der Lunge schaden. Als Folge treten Allergien und sogar Krebs auf.

Achtung: Darmbakterien!

Richtig gelesen. Gewisse Bakterien, die sich in Teppichen im Badezimmer oder in der Küche einnisten können mit den Verdauungsorganen spielen. Campylobacter beispielweise, lösen Durchfall aus, Stpahylokokken rufen Erbrechen hervor und Listerien lösen Infektionen aus. Teppiche, die in der Nähe einer Toilette liegen, können durch Spritzwasser aus der Toilettenspülung mit Fäkalbakterien infiziert werden.

IMG_0317

In der Küche hingegen trifft man häufig auf Lebensmittelkeime. Wenn man z.B. ein tiefgekühltes Hähnchen abwascht, können die Tropfen auf dem Teppich landen. Die Erreger, die vorher im Fleisch waren, setzen sich dann im Teppich fest und vermehren sich. Dies ruft Salmonelleninfektionen beim Menschen hervor.

Eine weitere Gefahrenquelle beseteht, wenn man in der Wohnung Straßenschuhe trägt. Denn so verteilt man Erreger, etwa durch Hundekot, auf dem Teppich. Wenn dann ein Lebensmittel herunterfällt und diese eingenommen wird, gelangen diese Erreger in den Verdauungtrakt. Das hat Durchfälle und Übelkeit zur Folge. Besonders bei kleinen Kindern und Haustieren, die auf Teppichen spielen, muss man besonders vorsichtig sein.

Kann man die Keime nicht mit dem Staubsauger entfernen?

Auch wenn Sie regelmäßig saugen, hilft das nur bedingt. Keime sitzen nämlich tief in den Fasern und lassen sich von dort nur schwer entfernen. Auch wenn man sie einsaugt, bleiben sie am Aufsatz des Staubsaugers hängen und können in der Wohnung verteilt werden.

Was wirklich hilft, ist eine gründliche Dampfreinigung, da durch die heißen Temperaturen die Bakterien absterben. Wer keinen eigenen Dampfreiniger hat, kann diesen in Baumärkten ausleihen oder sich an unsere Teppichreinigung unter 0699 170 999 99 wenden.

Ein letzter wichtiger Tipp

Verzichten Sie auf die „5-Sekunden-Regel“. Essen wird bereits ab der ersten Kontaksekunden mit den Keimen des Bodens verseucht. Deswegen ist es wichtig, dass Sie es vermeiden mit Straßenschuhen über den Teppich zu laufen. Im Badezimmer können Sie den Klodeckel schließen, bevor sie spülen. Zudem sollten Sie regelmäßig lüften, um Schimmelsporen vorzubeugen. Mit diesen Tipps können Sie Keime vorbeugen, bevor sie überhaupt entstehen.

IMG_0318